• // Valle de Viñales

Valle de Viñales


Von der Hauptstadt in die Provinz.

Vinales, der Hauptort des gleichnamigen Tales, liegt im Westen Kubas, eingebettet in einer sehr sehenswerten Landschaft aus Karststeinfelsformationen und grünen Tabakfeldern. Ohne diese Landschaft wäre Vinales wahrscheinlich eines von vielen kleinen verschlafenen kubanischen Örtchen.

Klein ist Vinales zwar trotzdem, aber die Landschaft brachte den Tourismus nach Vinales. Meines Erachtens meistern die Einwohner Vinales den Touristenansturm auf ihr Dorf ganz gut. Ich habe bereits viele andere Ort erlebt, in denen man belagert wurde von Menschen die einem unbedingt etwas verkaufen wollen und selbst nach dem dritten „Nein danke“ nicht verstehen wollen, wann es reicht. Diese Mentalität hält sich in Vinales noch stark in Grenzen. In der Regel wird man hier auf der Straße weitestgehend in Ruhe gelassen. Es wäre wünschenswert, wenn dies auch zukünftig so bleiben würde. Andere Erfahrungen habe ich da beispielsweise vor fünf Jahren in meinem nächsten Etappenziel Trinidad machen müssen.

Aber nun wieder zurück nach Vinales.

In Vinales habe ich mir für drei Nächte ein Zimmer bei einer Familie gebucht, welche ich von meiner ersten Reise bereits kannte. Damals hatte ich das junge Paar mit ihrem ersten Kind fotografiert, hatte allerdings, aufgrund der noch nicht vorhandenen Möglichkeit eine E-Mail zu empfangen, nie die Möglichkeit die Fotos den Dreien zu übermitteln. Dies habe ich nun nachgeholt. Die Freude darüber war riesig. Der damals ebenfalls von mir portraitierte Großvater ist jedoch leider vor vier Jahren verstorben.

Neben den sehr umfangreichen Möglichkeiten in diesem Örtchen etwas zu essen und zu trinken, kann man hier auch noch sehr gut wandern. Eine Wanderung habe ich schließlich auch unternommen. Dabei habe ich mich auf den vom Regen der letzten Tage extrem schlammigen Wegen bis zu einer der vielen Tabakfarmen durchgekämpft und mir den Prozess der Zigarrenherstellung erklären lassen. Am Ende der Wanderung kam ich noch an einer bemalten Felswand vorbei …. seeeeeeeehr spannend *gähn*

Morgenfrüh geht es dann per Bus weiter in das 500 Kilometer weiter östlich gelegene Trinidad.