• // Unerwartete Beschleunigung

Unerwartete Beschleunigung


Bereits seit meiner Ankunft in Mestia machte ich mir Gedanken darüber, wie ich von hier weiter nach Tiflis kommen könnte. Diese fast sechsstündige Fahrt mit einem dieser Marschrutka (Sammeltaxi) zwischen Kutaisi und Mestia kann ich nämlich im Nachhinein jetzt nicht gerade als Entspannt und Bequem bezeichnen. Für die Strecke Mestia – Tiflis würden jedoch noch einmal ca. drei Stunden „on top“ kommen.

Um mir neun Stunden in einer solchen Kiste zu ersparen, begann ich mit der Recherche meiner Weiterreiseoptionen somit schon kurz nach meiner Ankunft in Mestia.

Hierbei fand ich drei Varianten:

  1. Die bereits oben erwähnte neunstündige Fahrt mit dem Sammeltaxi … mit ca. 12 Euro zwar die günstigste, aber auch die anstrengendste Variante … hmmm … nicht soooo geil!
  2. Eine Fahrt mit einem normalen Taxi … kosten mich mindestens 100 € … fällt aus Kostengründen flach … Taxifahren ist hier leider nicht so günstig wie im Iran 🙁
  3. Einen fünfzigminütigen Flug von Mestia Airport (jaaaaa, dieses Dorf hat tatsächlich einen Flughafen) nach Tiflis Natakhtari Airfield, mit anschließendem dreißigminütigen Transfer in die Innenstadt. Quanto Costa??? … 30 €??? … Soo what the fuck!!!! Sehr geil!

Ähm, bitte einmal Variante 3 für mich …

Es scheiterte jedoch beispielsweise schon daran, eine verlässliche Information zu den Abflugzeiten zu erhalten, ohne persönlich am Flughafen aufgeschlagen zu sein.

Nach einer ersten Internetrecherche musste ich feststellen, dass man einen solchen Flug leider auch nicht online buchen kann (oder ich war zu blöde die richtige Website zu finden …?!).

Um den langen Weg zum außerhalb des Dorfes liegenden Flughafen zu vermeiden, machte ich mich auf den Weg zur Touristeninformation. Hier sollte man eine solche Information doch erhalten … dachte ich.

Leider hielt sich die Hilfsbereitschaft der dort arbeitenden Mitarbeiterin stark in Grenzen. Informationen über Flugverbindungen gab es auch dort nicht. Ich erhielt lediglich die Telefonnummer vom Flughafen. Ein solches Telefonat über meinen deutschen Mobilfunkanbieter würde mich jedoch 3 Euro pro Minute kosten. Daher bat ich die Dame nett darum, ob sie diesen Anruf über ihr Telefon nicht kurz für mich erledigen könnte. Daraus wurde allerdings nichts, weil angeblich gerade das Telefon defekt sei … ja ne, is klar!!!!

Leider kam ich somit echt nicht mehr drum herum, dem Flughafen doch noch einen persönlichen Besuch abzustatten. Ätzend!

Dies plante ich schließlich für Freitagmittag (31.08.18) ein und wollte diesen Besuch mit einer sowieso geplanten Wanderung verbinden.

Freitagmittag, 12:00 Uhr … Flughafen ich komme!

Vor Ort angekommen konnte mir dann auch endlich jemand sagen, wie es denn hier so mit dem Fliegen läuft … samstags nämlich gar nicht *FCK*

Die alternativ von mir angesprochenen Flüge am Sonntag und Montag sind, welch Wunder, bereits seit langem ausgebucht.

Aber … die Dame hinter dem Schalter stockte kurz und schaut nochmal etwas genauer auf den Monitor ihres Computers … ich könnte am heutigen Freitag (31.08.18) fliegen, weil jemand abgesprungen sei!

Ooooookay … das ist jetzt aber sehr kurzfristig.

Auf meine Frage, um welche Uhrzeit der Flug denn stattfindet, erhielt ich die Antwort „gleich, um 14:00 Uhr“. Ich solle spätestens um 13:00 Uhr wieder am Flughafen sein, dann kann ich mitfliegen. Ohh, das ist in einer Stunde …. jetzt ist Spontanität gefragt.

Um dieses zeitlich sehr knapp bemessene Angebot nicht bereits aufgrund des langen Fußweges ins Hotel zu gefährden, stoppte ich ein vorbeifahrendes Auto und fuhr per Anhalter zurück ins Dorf. Schließlich tickte die Uhr, wenn ich mich für diesen Flug entscheiden würde.

Auf der Rückfahrt ins Dorf führte ich mir nochmal eine neunstündige Fahrt mit einem dieser Sammeltaxis bildlich vor Augen und entschied mich schließlich, bereits heute per Flieger nach Tiflis weiterzureisen.

Alles klar, jetzt musste alles fix gehen. Mir blieben 40 Minuten um meine Sachen zu packen, dem Typen an der Rezeption klarzumachen, dass ich bereits heute abreise und die letzte Nacht bei ihm stornieren muss, Geld abzuheben und einen Taxifahrer zu finden der mich wieder zum Flughafen bringt.

Ich war sehr gut in der Zeit und stand bereits um 12:55 Uhr mit hochrotem Kopf, aber einem breiten Grinsen am Ticketschalter und keuchte der Dame ein „I’d like to buy a ticket for the flight to Tbilisi“ entgegen.

Ab da ging es dann wieder etwas entspannter. Meine Tasche wurde gewogen, etwas Geld wechselte den Besitzer und zum Schluss drückte man mir einen kleinen Zettel in die Hand, welcher wohl mein Boardingpass sein sollte.

Nun hieß es warten. Warten was da gleich kommt.

Draußen hörte ich ein Brummen, was mit der Zeit immer lauter wurde. Und schließlich kam dort eine kleine laut brummende Propellermaschine das Tal entlang geknattert und nahm Kurs auf die vor mir befindliche Start- und Landebahn. Das hier kein Airbus landet, war mir klar. Aber so ein kleines altes Möhrchen???

Als ich die Maschine bestieg, roch es in der Kabine nach Benzin. Das beruhigt doch sehr *LOL*

Der Pilot erklärte kurz, dass alle Passagiere den ganzen Flug lang auf ihren Sitzen bleiben müssen, da das Flugzeug ansonsten aus der Balance kommen würde und im schlimmsten Fall abstürzt.

Ok, gut das ich vorher nochmal pinkeln war!

Schließlich liefen die beiden Propeller an und es wurde sehr sehr laut.

Nachdem diese kleine Kiste laut brummend abhob, gewannen wir schnell an Höhe. Der Ausblick auf die um uns herum befindlichen Berge des Großen Kaukasus war beeindruckend.

Vierzig Minuten später begann dann auch schon der Landeanflug. Ab da wurde es nochmal ein „bumpy ride“. Wir wurden heftig durchgeschüttelt und ich bekam leicht schwitzige Hände. Wenig später hörte man aus dem offenen Cockpit dann jedoch bereits die elektronischen Höhenansagen „one hundred“ …. „fifty“ …. „twenty“ …. „retard“. Somit war klar, gleich geschafft … wenn er die Landebahn richtig trifft.

Nach dem Ausrollen fuhr bereits der Transferbus an das Flugzeug heran, welcher uns in die dreißig Minuten entfernte Innenstadt von Tiflis brachte. Somit dauerte die ganze Reise nur 1,5 Stunden. Das war doch sehr bequem!

Mein noch kurzfristig bei Booking gebuchtes Hotel in Tiflis fand ich problemlos.

In den folgenden Tagen lief ich eine Menge durch die Straßen von Tiflis und schaute mir einiges an. Diese Stadt ist echt hübsch und hat eine Menge zu bieten.

Es stehen sehr häufig moderne Architektur und vollkommen marode Bauwerke aus Sowjetzeiten direkt nebeneinander. Ein sehr spannender Mix!

Das Kulinarische kommt ebenfalls nicht zu kurz. Für sehr faire Preise gibt es hier in Georgien hervorragendes Essen und sehr leckeren georgischen Wein.

Tiflis kann ich, selbst für ein verlängertes Wochenende, nur wärmstens empfehlen.