• // Hasta luego Kuba

Hasta luego Kuba


Kuba machte es mir diesmal nicht so leicht. Meinen kurzen Trip nach Mexiko würde ich vielleicht sogar als kleine Ausflucht aus dem für mich doch sehr anstrengenden kubanischen Alltag sehen.

Ich möchte hier nochmal sagen, dass die bereits in einem vorherigen Blogpost beschriebene Mentalität der von mir getroffenen Menschen natürlich auch davon abhängig ist, auf welche Art und Weise man sich in Kuba fortbewegt. Als Rucksackreisender bist du natürlich auf die touristische Infrastruktur des Landes angewiesen. Dabei triffst du unausweichlich auf Menschen wie beispielsweise den Taxifahrer, welcher dich vom Busbahnhof oder Flughafen abholt, zu deiner Unterkunft bringt, oder dich zu touristischen Zielen in seiner Stadt fährt. Gefolgt von dem oder der Besitzer(in) deiner Unterkunft, welche mit dir ebenfalls gerne gutes Geld verdienen möchte.

Neben diesen elementaren Dingen (Transport und Unterkunft), gibt es noch andere viele kleine selbsternannte „Dienstleister“, die auch gerne ein Stückchen von dir als „Kuchen“ abhaben wollen. Beispielsweise eine Toilettenfrau am städtischen Busbahnhof, welche ihrer Aufgabe nur unzureichend bis gar nicht nachkommt, oder ein Mensch der dir ungefragt dein Gepäck aus der Hand nimmt um es, gegen eine kleine „Spende“, in den geöffneten Laderaum des vor dir stehenden Busses einzuladen.

Mit dieser Art von Menschen hatte ich bei meiner Radreise 2013 in der Regel wenig bis gar nicht zu tun. Ich bin mir sicher, dass hier der entscheidende Unterschied liegt, weshalb ich meine aktuelle Kubareise nicht so genießen konnte wie es noch 2013 der Fall war.

Ein ganz entscheidender Vorteil, um der ein oder andere übertriebenen „Serviceoffensive“ auf dein Reisebudget charmant entgegentreten zu können, ist sicherlich auch des Spanischen mächtig zu sein. Mit Englisch kommt man selbst bei vielen Personen, welche hauptberuflich mit Touristen zu tun haben, nicht allzu weit über die Grundlagen der Verständigung hinaus.

Alles in allem muss ich sagen, dass Kuba auf der Liste der zukünftigen Wunschreiseziele erstmal sehr weit nach hinten gerutscht ist. Da machte mir das, was ich in diesem kurzen Augenblick von Mexico sehen durfte, einen deutlich attraktiveren und solideren Eindruck.

Zum Abschluss hier nochmal zusammengefasst die Stadt, welche ich in meiner Zeit in Kuba bereist habe:

  1. Havanna (14.05.18 – 16.05.18)
  2. Vinales (16.05.18 – 19.05.18)
  3. Trinidad (19.05.18 – 21.05.18)
  4. Camagüey (21.05.18 – 23.05.18)
  5. Santiago de Cuba (23.05.18 – 24.05.18)
  6. Santa Clara (25.05.18 – 27.05.18)
  7. Havanna (27.05.18 – 28.05.18)
  8. Trip nach Merida / MEXIKO (28.05.18 – 03.06.18)
  9. Havanna (03.06.18 – 05.06.18)

Nun richtet sich mein Blick jedoch nach vorne. Ich sitze gerade im Flugzeug Richtung Lima.

Denn dort folgt eine dreiwöchige Reise mit meiner Freundin Marie durch Peru.